English

#MoTcast

motcast #83

083: Replace Plastic! Oder: Wie man die Welt verändert

Jennifer Timrott
Special Guest Jennifer Timrott

Download (083: Jennifer Timrott - Replace Plastic)

Jennifer Timrott
083: Replace Plastic! Oder: Wie man die Welt verändert

 

Unsere Ozeane und Meere ertrinken im Plastikmüll. Soweit so schlecht. Aber wie ändert man das, wenn die Mülltrennung nicht gegen das Problem hilft und der eigene Vorsatz der Plastikvermeidung an der Realität im Supermarkt scheitert? Jennifer Timrott ist zur Unternehmerin und Umweltaktivistin geworden, um die Veränderung im System mit anderen zu organisieren. Ihre aktuelle Replace Plastic Kampagne inklusive der innovativen App zeigen, wie man die Welt verändern kann.

 

 

"Der ganze angespülte Müll sah aus, wie eine perverse Blumenwiese."
 

 

Jetzt den MoTcast hören und abonnieren!

Höre dir diese Episode im Webplayer auf dieser Seite oder auf folgenden Streaming-Diensten an: 

 

Und abonniere den MoTcast im Podcastdienst deiner Wahl, um keine Folge zu verpassen:

Wenn du noch keine App zum online und offline Hören von Podcasts hast, dann findest du hier einige Empfehlungen für Android und IoS. Suche dort dann einfach nach "MoTcast" oder nutze den Link zum RSS-Feed: https://neuwaertsfmtransformer.libsyn.com/rss


 

Über den Verein Küste gegen Plastik e.V.

Wir sind Küstenmenschen, die nicht mehr hinnehmen, dass ihnen der Plastikmüll am Meer buchstäblich vor die Füße fällt.

Wir machen Infoarbeit auf vielen Ebenen. Wir sind beim nationalen Runden Tisch Meeresmüll in der Arbeitsgruppe für Landseitige Einträge dabei, wir halten Vorträge, machen Medienarbeit, Infostände und Müllsammelaktionen.

Wir glauben aber, dass es nicht damit getan ist, den Plastikmüll nur aufzusammeln. Wir müssen aufhören, ihn zu produzieren. Wie kann das gehen? Das Internet ist voll mit traurigen Videos über die Folgen von Plastikverschmutzung – gleichzeitig sind die Supermarktregale erschreckend leer, wenn man sich alle Produkte mit Plastikverpackung mal für einen Augenblick wegdenkt.
 
Es gibt sehr viele Kampagnen, die auf eine Änderung des individuellen Verhaltens zielen. Das ist gut und sehr wichtig. Jeder muss im Rahmen seiner Möglichkeiten gute Entscheidungen treffen. Aber was ist mit den Herstellern? Denjenigen, die dafür sorgen, dass wir kaum noch etwas ohne Plastik in den Regalen finden?
 
Wir möchten, dass Kunden den Herstellern von Produkten ihre Präferenzen übermitteln können. Deshalb haben wir uns die ReplacePlastic App für’s Smartphone ausgedacht. Damit kann jeder den Herstellern von Produkten schnell und unkompliziert mitteilen, dass er sich Verpackungen ohne Plastik wünscht.

 

Über die Replace Plastic App

Der Plastikmüll im Meer hat dramatische Ausmaße angenommen. Jede Verpackung und jedes Stück Plastik, das in die Umwelt gelangt, kann dort Jahrhunderte überdauern. Plastik kann in der Umwelt nicht abgebaut werden, es wird nur immer weiter zerkleinert und bedroht zahlreiche Lebewesen.

Ein großer Teil des Mülls gelangt vom Land her über die Flüsse ins Meer. Verpackungen spielen eine große Rolle. Es gibt zu viele Plastikverpackungen für Produkte des täglichen Bedarfs.

Hersteller und Anbieter sagen oft: „Der Verbraucher will es so.“ Das sehen wir anders. Mit dieser App wollen wir den Anbietern von Produkten mitteilen, dass wir uns andere Verpackungen wünschen, damit sie anfangen, die Entwicklung von abbaubaren Materialien voranzutreiben und Alternativen bereitzustellen. Mit der App kannst du Produkte scannen, die du verwendest oder kaufen würdest, um mitzuteilen, dass du dir für diese Produkte Verpackungen ohne Plastik wünschst. Dieses Feedback wird von uns weitergeleitet.

Jetzt die App downloaden bei itunes oder bei google play.

 

Zitate und Statements aus der Sendung

"Das Duale System verschleiert einen Großteil der Konsequenzen."
 
"Ich habe mehr als einen gelben Sack an mir vorbeischwimmen sehen."
 
"2018 sind aus Deutschland alleine 100.000 Tonnen Plastikmüll nach Malysia exportiert worden. Und wenn diese Länder den Müll nicht gewinnbringend recyceln können, dann landet er in der Umwelt und in den Meeren."
 
 
"Der ganze angespülte Müll sah aus, wie eine perverse Blumenwiese."
 
 
"Wir müssten eigentlich viel eher von Downcycling statt von Recycling reden, weil aus einem Joghurtbecher eben kein neuer Joghurtbecher wird, sondern nur etwas Niederes."
 
"Schwarzes Plastik ist nahezu unbrauchbar für das Recycling."
 
"Von den 78 Millionen Tonnen Plastikverpackungen jedes Jahr landen 32% in der Umwelt."
 
"Besser wäre ein System mit einer klaren Materialverantwortung bei den Herstellern und vielleicht auch bei den Verbrauchern."
 
 
Müllographie: Plastikmüll als Fotomotiv und Künstobjekt
 
 
"Alle wissen eigentlich wie es geht. Das Problem ist, das wissen wir auch schon seit ein paar Jahren, doch es passiert einfach nichts."
 
"Die heutigen Kunststoffverpackungen sind Zauberkisten für Ingenieure."
 
"Downcycling ist nur ein Vorwand, um möglichst alles bei den alten Prozessen zu belassen."
 
 
Die 'Replace Plastic Kampagne': Verbraucher melden ihr Feedback direkt an die Hersteller

 
"Mir war klar, es muss einfach mehr passieren und es muss in Richtung einer Organisation gehen - zusammen mit anderen." 
 
"Am heren Ziel 'Keine Plastikverpackungen mehr kaufen' bin ich damals selbst krachend gescheitert." 
 
 

Über 400.000 Scans über die Replace Plastic App

 

"Es muss anders gehen. Wir müssen andere Verantwortliche - namentlich die Hersteller - mit ins Boot holen."
 
"Manche schauen auf den Verein und denken, wir seien eine Art Greenpeace. Dabei wird die Replace Plastic Kampagne gerade einmal von zwei Menschen angeschoben."
 
 

Ingo im "Headquarter" des Vereins Küste gegen Plastik zum MoTcast Talk mit Jennifer Timrott
 

Links zur Sendung

 

Mein Dank gilt Jennifer Timrott für ihr Engagement über die eigene Verhaltensänderung hinaus und authentische Einblicke in das Leben einer Aktivistin und Unternehmerin im besten aller Sinne.

Unser Treffpunkt: Die Meereswerkstatt 'Sinn & Freude' von Jennifer und Frank Timrott in Sankt Peter Ording

 

Jetzt den MoTcast hören und abonnieren!

Höre dir diese Episode im Webplayer auf dieser Seite oder auf folgenden Streaming-Diensten an: 

 

Und abonniere den MoTcast im Podcastdienst deiner Wahl, um keine Folge zu verpassen:

Wenn du noch keine App zum online und offline Hören von Podcasts hast, dann findest du hier einige Empfehlungen für Android und IoS. Suche dort dann einfach nach "MoTcast" oder nutze den Link zum RSS-Feed: https://neuwaertsfmtransformer.libsyn.com/rss