English

#MoTcast

motcast #71

Reise ins New Work Land | Teil 1 (071)

VINCI Energies Deutschland
Special Guest VINCI Energies Deutschland

Download (Episode 071)

Reise ins New Work Land [Teil 1]

Audiografie einer digitalen Lernreise nach Berlin mit Personalern der VINCI Energies Deutschland (071)


Was bedeutet die Digitalisierung für die Zukunft der HR? Wie geht agile-digitale Selbstorganisation - auch für Blue Collar Worker? Welche Erfahrungen haben Vorreiter wie Axel Springer, Hanseatic Bank oder HRpepper gemacht? Auf der Suche nach Antworten und Inspiration sind Personaler der VINCI Energies Deutschland zusammen mit Transformationsbegleiter Alexander Kluge zwei Tage in Berlin unterwegs. Das #MoTcast Feature mit Audiograf Ingo Stoll zeichnet ein Audioportrait dieser Lernreise.

Es geht um Motive, Konzepte, Impulse und Erfahrungen der Teilnehmer auf ihrer Entdeckungsreise ins New Work Land - ein seltener Einblick ins Herz von Transformation und Kulturentwicklung.

 

"Das, was auf dieser Reise passiert ist, hätte man so nicht planen können."
[Alexander Kluge]

 
 
Ein O-Ton
 
Auftaktsession in Berlin Kreuzberg bei HRpepper mit VINCI energies Deutschland CDO Bernhard Kirchmair
 
People Analytics - Dr. Daniel Mühlbauer von function (HR) in Aktion und Dialog
 
Die Reisegruppe am Nachmittag zu Gast bei Axel Springer in Berlin
 
Gar nicht so einfach: Eine Ubongo-Simualtion in 3 Phasen 

 

Über die VINCI Energies Deutschland

VINCI Energies in Deutschland legt als Dienstleister seinen Fokus auf Stromversorgung, Elektro- und Automationslösungen, IT, Netzwerk- und Kommunikationslösungen, Industrieisolierung, Schall- und Brandschutz sowie auf Facility Management. Unsere Gesellschaften planen, bauen und betreiben digitale Infrastrukturen für Städte, Industrie, Gebäude und den Energiebereich. Sie stehen für digitale Transformation, industrielle Performance, erfolgreiche Energiewende und lebenswerte urbane Räume. Ihre Gesellschaften sind bundesweit mit 12.000 Mitarbeitern an über 300 Standorten präsent.

Über vier globale Netzwerkmarken werden die lokal verwurzelten Marken der Gruppe ergänzt: Actemium für den Bereich Industrie, Axians für den Bereich Informations- und Kommunikationstechnologie (ICT), Omexom für den Bereich Energieinfrastrukturen und VINCI Facilities für den Bereich Dienstleistungen.

Eine twitter Chronologie der Lernreise

Alexander Kluge und Motitz Kluge haben Tweets zum Hachtag #DRDHR18 über die Applikation Wakelet zusammengestellt:

Shownotes and Links (Teil 1)

 

Herzlich Willkommen zum Dialog am Platz des Signal-Fernsprechers aka Audiograph ;)

 

Mein Dank gilt Alexander Kluge und Moritz Meißner für die Einladung und Gelegenheit zur Begleitung einer spannenden Reise. Darüber hinaus gilt mein Dank allen Partnern und Impulsgebern sowie in ganz besonderer Weise allen Teilnehmern und Teilnehmerinnen der VINCI Energies für ihre Offenheit und die Bereitschaft zum öffentlichen Teilen der Beiträge und Einsichten.  

Gruppenbild am Tag 2 im Siemens Gasturbinenwerk Berlin

 


Bonus: DER FLANEUR - eine persönliche Podcast-Empfehlung 

DER FLANEUR von Bastian Wilkart ist einer meiner Lieblingspodcasts. 

"Flanieren ist eine Philosophie: Stets bereit vom Zufall überrascht zu werden und Neues zu entdecken." Eine ganz großartige Philosophie - und genau so sind seine Sendungen. "Als Flaneur spreche ich mit Menschen, die an der Spitze verschiedener Technologien stehen oder sich mit den Auswirkungen auf Menschen und Unternehmen befassen: Virtual Reality, Blockchain, Chat-Bots, AI, Psychologie, Philosophie, New Work."

Ihr findet DER FLANEUR unter https://bastianwilkat.de/podcast

Wenn ihr Lust auf mehr Transformationsreiseberichte bekommen habt, dann empfehle ich euch konkret die Episode E35: "8000km in 2 Jahren: Was man auf Long-Hikes lernt und wie man sich darauf vorbereitet (mit Florian Astor)"

“Eigentlich wollte ich vor drei Jahren nur meinen gut bezahlten Abteilungsleiterposten in einem Großkonzern gegen einen anderen tauschen und dazwischen einen langen Urlaub machen. Aus den geplanten 6 Wochen wurden 2 Jahre.” Das schreibt Florian Astor auf seiner Website dowhatmakegood.de. Und in diesen zwei Jahren lief er 8000 km zu Fuß und wanderte zunächst in Neuseeland über 3000km den “Te Araroa Trail”. Danach hat er mehrere Kurztrips gemacht, bevor es dann aus Südamerika bis nach Kanada ging.